MENU
!
Termine
Vorträge, Seminare und Veranstaltungen

Vortrag "Mut tut gut" am 26.09.2019

Vortrag - Veranstalter: Katholische Frauengemeinschaft Blumberg

Vortrag - Veranstalter: Katholische Frauengemeinschaft Blumberg

Mut tut gut!

Wenn ich Sie anschaue, Ihnen ein gutes Wort der Anerkennung sage, Sie sein lasse wie Sie sind, oder Sie anlächle und Sie fühlen sich dadurch besser und es tut Ihnen gut - dann war das, was ich tat eine ErMUTigung für Sie. Mut tut also gut!

Ich lade Sie ein: Werden Sie sich Ihres eigenen ErMUTigung-Potenzials bewusst. Es tut gut, sich selbst und andere Menschen immer wieder zu ermutigen. Ich wünsche Ihnen viel Freude bei erMUTigenden Erkenntnissen.

 

Referentin: Tamara Büttner, Individualpsychologische Beraterin (API) und Seelsorgliche Begleiterin (IPB)

Veranstalter: Katholische Frauengemeinschaft Blumberg

Ansprechperson / Anmeldung: Frau Iris Happle-Spiess, Fützen, Tel. 07702/3316

Veranstaltungsort: Kirche St. Andreas in Blumberg - Unterer Kirchenraum

Termin: 26. September 2019, 19.00 Uhr

 

Jetzt anmelden! Wochenend-Seminar für Mütter und Väter am 22.-24. November 2019

Familienrat-Training - für ein gutes und friedliches Miteinander in der Familie

Familienrat-Training - für ein gutes und friedliches Miteinander in der Familie

Fragen aus einem typischen Familienalltag: "Wer räumt den Tisch ab?", "Wer hilft beim Einkauf?" - Diese Fragen sollen eigentlich 'nur' dazu führen, den Alltag gemeinsam zu regeln. Und doch kann es sein, dass die Angesprochenen wie auf eine Zumutung reagieren - mürrisch, genervt ... oder sogar gar nicht.

Die Alternative: Familien reden miteinander und wissen, was jedem wichtig ist. Jeder wird gehört und jeder hört zu. Dies schafft eine völlig neue Gemeinsamkeit. Denn wenn jeder weiß, dass seine eigenen Bedürfnisse gehört werden, kann er auf die anderen ganz anders eingehen. Diese Art der Kommunikation wird im Familienrat gelebt.

Im Familienrat-Training lernen Sie die Regeln kennen, wie diese gute Kommunikation mit der ganzen Familie gelingen kann. 

Zielgruppe: Mutter und/oder Vater - egal ob von ganz kleinen Kindern oder schon Teenies; egal ob von einem Kind oder von ganz vielen.

Elemente: Hl. Messe, Vorträge, Austausch, Übungen, Ermutigung für den Alltag

Referentin: Tamara Büttner, Individualpsychologische Beraterin (API), Seelsorgliche Begleiterin (IPB), Familienrat-Trainerin (VpIP)

Kurskosten inkl. Übernachtung und Verpflegung:  € 146,00  -  Kurs Nr. 85

Termin:  22. - 24. November 2019,  Fr.-So.

Anmeldung:  Ihre Anmeldung benötigen wir schriftlich. Verwenden Sie bitte dafür unser Anmeldeformular -  Hier klicken um die PDF-Datei "Anmeldeformular" zu öffnen - Senden Sie dieses bitte komplett ausgefüllt:

An die Verwaltung des Hauses St. Ulrich
Hochaltingen
St.-Ulrich-Straße 4
D-86742 Fremdingen

E-Mail: info@Haus-St-Ulrich.org

Fax: +49 (0)9086-1264

Jetzt anmelden! Abendseminar ab 16. Januar 2020

Abendseminar "Wenn die Eltern älter werden" im Bildungszentrum Singen

Abendseminar "Wenn die Eltern älter werden" im Bildungszentrum Singen

Wenn die Eltern älter werden, dann verändert sich das Miteinander. Wer für was zuständig ist, verschiebt sich. Wer wem hilft, verdreht sich. Wer welche Meinung vertritt, ist fraglich. 

Anfangs ist die Unterstützung der Eltern meist selbstverständlich und fällt leicht. Doch oft wird mit der Zeit, aus den erst kleinen Gefälligkeiten wie Einkaufen, Begleitung zum Arzttermin usw., eine dauerhafte Unterstützung und die kümmernde Generation fühlt sich überfordert. Das schlechte Gewissen (ich kümmere mich zu wenig, bin ich eine schlechte Tochter / ein schlechter Sohn?) und das Genervt Sein (wenn z. B. die schwerhörige Mutter das Hörgerät nicht benutzt oder der alleine lebende Vater eine Putzhilfe kategorisch ablehnt) wechseln sich ab.

Wie kann man gut damit umgehen? Wie kann man das neue Miteinander stressfrei regeln?

In diesem Abendseminar...

  • erkennen Sie die gesellschaftliche Entwicklug. Was fällt heute schwerer als früher und warum?
  • werden Sie sich bewusst über Ihre eigenen Wünsche, Vorstellungen und emotionalen Verwicklungen.
  • üben Sie Loslassen der vergangenn Zeiten und Annehmen des Neuen.
  • lernen Sie einen positiven Umgang mit Ihren - alten - Eltern.
  • entwickeln Sie Strategien - Raus aus der Überforderung!

Leitung: Tamara Büttner, Individualpsychologische Beraterin (API) und Seelsorgliche Begleiterin (IPB)

Abendseminar im Bildungszentrum Singen, Zelglestr. 4, 78224 Singen

Kurstage: 16. / 23. / 30. Januar 2020 jeweils von 19.00 - 21.00 Uhr

Gebühr: € 63,00, ab 8 Teilnehmern

Zur Anmeldung senden Sie bitte einfach eine kurze Mail an info@bildungszentrum-singen.de. Vielen Dank.

Frauenfrühstück mit dem Vortrag "Ermutigung! ...und die Menschen blühen auf."

Vortrag - Veranstalter: LandFrauen Kommingen - Frauenfrühstück -

Vortrag - Veranstalter: LandFrauen Kommingen - Frauenfrühstück -

Den LandFrauenverein Kommingen gibt es bereits seit über 50 Jahren und die LandFrauen stellen jedes Jahr ein tolles, abwechslungsreiches Programm für die Frauen vor Ort auf die Beine. Am 25.01.2020 bietet der Verein wieder sein traditionelles Frauenfrühstück an. Beginn ist um 9.00 Uhr. Nach dem leckeren Frühstück beginnt der Vortrag etwa um 10.00 Uhr:

 

„Ermutigung! …und Menschen blühen auf.“

Vielleicht kennen Sie das Sprichwort aus dem schwäbischen: „Net gmotzt isch globt gnuag!“ Dies steht in krassem Gegensatz zum Zitat des Ermutigungs-Pädagogen Rudolf Dreikurs, der sagt: „Ermutigung braucht der Mensch wie eine Pflanze das Wasser braucht.“

  • Warum ist Ermutigung so wichtig?
  • Was macht einen ermutigten Menschen aus?
  • Was ist der Unterschied zwischen Ermutigung und Loben?
  • Wann bin ich selbst ermutigend?

Ich lade Sie ein: Werden Sie ein Meister der Ermutigung und lassen Sie Menschen damit aufblühen!

 

Referentin: Tamara Büttner, Individualpsychologische Beraterin (API), Familienrat-Trainerin (VpIP) und Seelsorgliche Begleiterin (IPB)

Veranstalter: Landfrauen Kommingen

Ansprechperson / Anmeldung: Frau Bettina Scheu, Kommingen, Tel. 07736/921395

Veranstaltungsort: Gemeinschaftshaus Kommingen

Termin: Samstag, 25. Januar 2010, 9.00 Uhr

Vortrag "Böse Kinder gibt es nicht - Günstige Entwicklung ermöglichen" am 04.02.2020

Vortrag - Veranstalter: Bildungswerk Seelsorgeeinheit Oberer Hegau

Vortrag - Veranstalter: Bildungswerk Seelsorgeeinheit Oberer Hegau

Böse Kinder gibt es nicht – Günstige Entwicklung ermöglichen

Wie leicht bekommen Kinder heutzutage einen Stempel „hoffnungsloser Fall“. Das Kind wird böse, anstrengend, nervend und herausfordernd benannt und die Eltern als unzulänglich angesehen. Viele Eltern (Großeltern, Erzieher, Lehrer, …) fühlen sich überfordert und hilflos gegenüber dem – kleinen oder großen – „Wildfang“.

Wir neigen dazu, dem Kind die Verantwortung für sein Verhalten zuzuschieben und appellieren an seine Vernunft, sich doch bitte anders zu benehmen ... Meistens ohne nennbaren Erfolg …

In diesem Vortrag erkennen Sie die möglichen Strategien der Kinder und lernen erzieherische Handlungsalternativen kennen, die es dem Kind ermöglichen, sich günstig und positiv zu entwickeln.

Referentin: Tamara Büttner, Individualpsychologische Beraterin (API), Seelsorgliche Begleiterin (IPB) und Familienrat-Trainerin (VpIP)

Ansprechperson / Anmeldung: Frau Elke Lang, Bildungswerk, Telefon: 07733 503696, Email: elke-lang@gmx.de

Veranstaltungsort: Kath. Gemeindezentrum, Hexenwegle 2, 78234 Engen

Termin: 04. Februar 2020 um 20.00 Uhr

Fachschulung von 03.-08. April 2020

Umgang mit Kindern mit einer Behinderung

Umgang mit Kindern mit einer Behinderung

INTERNE  3,5 tägige Fachschulung mit Tamara Büttner beim Dorfhelferinnenwerk Sölden e. V. - Familienpflege im ländlichen Raum - 

- Gerne führe ich auch in Ihrem Institut oder in Ihrer Einrichtung ein Seminar durch. Zu diesem Thema halte ich auch Impulsvorträge. Sprechen Sie mich an. Weitere Informationen erhalten Sie HIER! -

 

Schulungsinhalt:

DorfhelferInnen, FamilienpflegerInnen oder HauswirtschafterInnen kommen in Ihrer wertvollen Tätigkeit auch immer wieder mit Kindern mit einer Behinderung in Berührung. Bei diesen Einsätzen benötigen die Mitarbeiter ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen und Flexibilität.  Diese und ähnliche Fragen begleiten sie: „Wie gehe ich auf das Kind mit Behinderung zu?“, „Wie gehe ich mit ihm um?“, „Wie ist das körperliche Handling?“, „Mache ich ‚das‘ richtig?“, „Wie kann ich Grenzen setzen?“, „Darf ich auch mal ‚nein‘ sagen?“.

 
Ziel dieser Fortbildung ist,

  • Sicherheit im Umgang mit Behinderung zu bekommen
  • Gelassenheit zu entwickeln
  • Freude im Zusammensein mit dem behinderten Kind zu erleben
  • nonverbale Kommunikationsmöglichkeiten kennen lernen
  • mit herausforderndem Verhalten gut umgehen zu können
  • das Erkennen der eigenen Gedanken über das Thema Behinderung
  • der eigenen Intuition vertrauen und ihr folgen. 

 
Dazu ist es wichtig, sich bewusst zu sein, mit welcher inneren Haltung wir selbst zum Thema Behinderung stehen. Es geht vor allem um die Beziehung – Respekt und Wertschätzung zu sich selbst und dem Gegenüber sind Grundlagen für eine gute Beziehung und den Umgang mit Menschen mit Behinderung.
 
Methoden: Vorträge, Übungen, Kleingruppenarbeit, Austausch, Bearbeiten von Fallbeispielen

 

- Gerne führe ich auch in Ihrem Institut oder in Ihrer Einrichtung ein Seminar durch. Zu diesem Thema halte ich auch Impulsvorträge. Sprechen Sie mich an. Weitere Informationen erhalten Sie HIER! - 

...verpasst am 14. Mai 2019:

Abendseminar "Wenn die Eltern älter werden" im Bildungszentrum Singen

Abendseminar "Wenn die Eltern älter werden" im Bildungszentrum Singen

Wenn die Eltern älter werden, dann verändert sich das Miteinander. Wer für was zuständig ist, verschiebt sich. Wer wem hilft, verdreht sich. Wer welche Meinung vertritt, ist fraglich. 

Anfangs ist die Unterstützung der Eltern meist selbstverständlich und fällt leicht. Doch oft wird mit der Zeit, aus den erst kleinen Gefälligkeiten wie Einkaufen, Begleitung zum Arzttermin usw., eine dauerhafte Unterstützung und die kümmernde Generation fühlt sich überfordert. Das schlechte Gewissen (ich kümmere mich zu wenig, bin ich eine schlechte Tochter / ein schlechter Sohn?) und das Genervt Sein (wenn z. B. die schwerhörige Mutter das Hörgerät nicht benutzt oder der alleine lebende Vater eine Putzhilfe kategorisch ablehnt) wechseln sich ab.

Wie kann man gut damit umgehen? Wie kann man das neue Miteinander stressfrei regeln?

In diesem Abendseminar...

  • erkennen Sie die gesellschaftliche Entwicklug. Was fällt heute schwerer als früher und warum?
  • werden Sie sich bewusst über Ihre eigenen Wünsche, Vorstellungen und emotionalen Verwicklungen.
  • üben Sie Loslassen der vergangenn Zeiten und Annehmen des Neuen.
  • lernen Sie einen positiven Umgang mit Ihren - alten - Eltern.
  • entwickeln Sie Strategien - Raus aus der Überforderung!

Leitung: Tamara Büttner, Individualpsychologische Beraterin (API) und Seelsorgliche Begleiterin (IPB)

Abendseminar im Bildungszentrum Singen, Zelglestr. 4, 78224 Singen

Kurstage: 14. / 21. / 28. Mai 2019 jeweils von 19.00 - 21.00 Uhr

Gebühr: € 63,00, ab 8 Teilnehmern

Zur Anmeldung senden Sie bitte einfach eine kurze Mail an info@bildungszentrum-singen.de. Vielen Dank.

...verpasst am 12.-15. März 2019:

Umgang mit Kindern mit einer Behinderung

Umgang mit Kindern mit einer Behinderung

INTERNE  3,5 tägige Fachschulung mit Tamara Büttner beim Dorfhelferinnenwerk Sölden e. V. - Familienpflege im ländlichen Raum - 

- Gerne führe ich auch in Ihrem Institut oder in Ihrer Einrichtung ein Seminar durch. Zu diesem Thema halte ich auch Impulsvorträge. Sprechen Sie mich an. Weitere Informationen erhalten Sie HIER! -

 

Schulungsinhalt:

DorfhelferInnen, FamilienpflegerInnen oder HauswirtschafterInnen kommen in Ihrer wertvollen Tätigkeit auch immer wieder mit Kindern mit einer Behinderung in Berührung. Bei diesen Einsätzen benötigen die Mitarbeiter ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen und Flexibilität.  Diese und ähnliche Fragen begleiten sie: „Wie gehe ich auf das Kind mit Behinderung zu?“, „Wie gehe ich mit ihm um?“, „Wie ist das körperliche Handling?“, „Mache ich ‚das‘ richtig?“, „Wie kann ich Grenzen setzen?“, „Darf ich auch mal ‚nein‘ sagen?“.

 
Ziel dieser Fortbildung ist,

  • Sicherheit im Umgang mit Behinderung zu bekommen
  • Gelassenheit zu entwickeln
  • Freude im Zusammensein mit dem behinderten Kind zu erleben
  • nonverbale Kommunikationsmöglichkeiten kennen lernen
  • mit herausforderndem Verhalten gut umgehen zu können
  • das Erkennen der eigenen Gedanken über das Thema Behinderung
  • der eigenen Intuition vertrauen und ihr folgen. 

 
Dazu ist es wichtig, sich bewusst zu sein, mit welcher inneren Haltung wir selbst zum Thema Behinderung stehen. Es geht vor allem um die Beziehung – Respekt und Wertschätzung zu sich selbst und dem Gegenüber sind Grundlagen für eine gute Beziehung und den Umgang mit Menschen mit Behinderung.
 
Methoden: Vorträge, Übungen, Kleingruppenarbeit, Austausch, Bearbeiten von Fallbeispielen

 

- Gerne führe ich auch in Ihrem Institut oder in Ihrer Einrichtung ein Seminar durch. Zu diesem Thema halte ich auch Impulsvorträge. Sprechen Sie mich an. Weitere Informationen erhalten Sie HIER!

...verpasst am 22. – 24. Juni 2018:

Wochenende für junge Familien

  Wochenende für junge Familien

Ein besonderes Erlebnis für junge Familien gibt es von 22. - 24.06.2018 im Haus der Stille auf der Klosterinsel Rheinau in der Schweiz. 

Die Schwestern der Spirituellen Weggemeinschaft laden junge Familien ein, in der Gemeinschaft, mit den Kindern zusammen, den Weg des Glaubens zu gehen und Gottes Wirken zu erfahren. 

Am Samstag, den 23.06., durfte ich hier mit einem Impulsvortrag zum Thema "Nächstenliebe ist der Auftrag Jesu an uns... und wie geht das?" beitragen.

Bei Interesse zu weiteren Wochenenden für junge Familien, wenden Sie sich sich bitte an Schwester M. Benedicta, sie gibt gerne weitere Auskünfte:

Spirituelle Weggemeinschaft, Haus der Stille, Klosterinsel 16, CH-8462 Rheinau, Tel.: 004152 305 43 50, swg@weggem.ch 

Gerne halte ich auch bei Ihnen einen Vortrag – Klicken Sie HIER :)

...verpasst am 25. Juni 2017:

Vortrag: "Nein zur Entmutigung!"

 Vortrag: "Nein zur Entmutigung!"

Nein zur Entmutigung und JA zur ERmutigung!

Das war mein Thema am 25.06.2017 im Tagungshaus Regina Pacis, 88299 Leutkirch.

Wir leben in einer entmutigenden Welt - dabei brauchen wir Ermutigung wie der Fisch das Wasser! Wenn wir uns angenommen fühlen, ohne Wenn und Aber, dann entsteht Zugehörigkeitsgefühl und dann sind wir bereit, uns einzubringen und unseren Mitmenschen zu helfen...

Gerne halte ich auch bei Ihnen einen Vortrag - Klicken Sie HIER :)

...verpasst am 22. März 2017:

Vortrag: "Leben mit Behinderung - Du machst mich glücklich!"

Vortrag: "Leben mit Behinderung - Du machst mich glücklich!"

In meiner Tätigkeit als Psychologischen Beraterin spreche ich mit vielen Menschen, die sich oftmals gerade in schwierigen Lebensphasen, Lebenssituationen befinden, sich z. B. mit ihrer eigenen, vielleicht neuen, Behinderung oder mit der Behinderung eines Familienangehörigen auseinander setzen. Dabei fällt mir immer wieder auf, wie unterschiedlich die Menschen mit derartigen Problemen umgehen. Ich beschäftige mich oft und intensiv mit der Frage: "Warum können manche Menschen Unwegsamkeiten ihres Lebens positiv angehen, und andere scheinen an der negativen Last zu zerbrechen?"

Am 22. März 2017 sind wir in der Christy-Brown-Schule, Schule für Körperbehinderte in Villingen-Schwenningen, dieser Frage auf individualpsychologischer Basis nachgegangen. Alfred Adler - der Begründer der Individualpsychologie - sagt: "Die Gedanken, die wir uns über die Tatsachen machen, sind entscheidend für unsere Gefühle!“

Was bedeutet denn das für die Lebenssituation "Leben mit Behinderung"?

Nun, es sind nicht die Bedingungen, die darüber entscheiden, ob wir glücklich oder unglücklich sind. Es sind unsere Gedanken und Einstellungen zu den Bedingungen, die über unser Glücklichsein und Unglücklichsein entscheiden!

Manchmal tragen wir ungünstige Gedanken und Einstellungen in uns, um ein glückliches Leben zu führen. Aber - nun kommt die gute Information: Wir können uns unserer Gedanken und Einstellungen bewusst werden und sie günstig korrigieren - für ein glücklicheres Leben.

Gerne halte ich auch bei Ihnen einen Vortrag - Klicken Sie HIER :)